Vorsorge durch Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

Die grundsätzliche Verbindlichkeit der Patientenverfügung und der Vorsorgevollmacht ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) gesetzlich verankert. Entscheidend für ihre Wirksamkeit ist jedoch die inhaltliche Ausgestaltung. Die Formulare unserer Kanzlei werden laufend an die aktuelle Rechtsprechung angepasst. Rechtsanwalt Wolfgang Putz ist seit vielen Jahren Mitglied im Arbeitskreis des Bayerischen Staatsministeriums der Justiz zur Ausarbeitung der Bayerischen Vorsorgebroschüren.

Unsere Kanzlei berät Sie gerne bei allen Fragen um Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und bei ihrer Erstellung.

Vorab können Sie unser Vorsorgeset (gefaltete Formulare auf hochwertigen Papier) bestehend aus zwei Patientenverfügungen, zwei Vorsorgevollmachten, einer Erklärung zur Organspende, zwei Hinweiskarten für den Geldbeutel und einem Erklärungstext gegen Kostenerstattung in der Kanzlei bestellen.

Alternativ hierzu können Sie die Dokumente in Einzelseiten kostenlos herunterladen:

Sollte es Probleme beim Durchsetzen des Patientenwillens geben, weil z.B. eine schlecht formulierte Patientenverfügung oder überhaupt keine schriftliche Erklärung vorliegt, stehen wir Ihnen mit juristischen Rat zur Seite und setzen ggf. den Patientenwillen auch gerichtlich durch. Hier hat unsere Kanzlei mit hunderten Fällen bundesweit die größte Erfahrung.

Fragen und Antworten zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht