Wir über uns

tl_files/putz-steldinger/media/img/versicherungsrecht.jpgSeit über 30 Jahren arbeitet die Kanzlei bundesweit und längst ausschließlich auf dem Gebiet des Medizinrechts. In Arzthaftungsmandaten verfolgen wir Schadensersatzansprüche aus Behandlungsfehlern, sogenannte „Kunstfehler“ oder „Ärztepfusch“, sowohl für Patienten als auch für Krankenversicherungen. Dabei stehen uns ständig über 30 eigene Fachärzte beratend zur Seite. Mit 5 Millionen Euro haben wir laut SPIEGEL (10/2008) und SÜDDEUTSCHE ZEITUNG MAGAZIN (26/2012) die höchste Schadensersatzsumme gegen Ärzte in Deutschland gerichtlich durchgesetzt.

Die Anwaltsliste des FOCUS nennt im Bereich des Arzthaftungsrechtes unsere Kanzlei in der höchsten Kategorie. Alle Anwälte sind Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht. Rechtsanwalt Wolfgang Putz ist Lehrbeauftragter für Medizinrecht und Medizinethik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Den Rechtsanwälten Beate Steldinger und Alexander Sessel wurde von der Rechtsanwaltskammer beim OLG München aufgrund ihrer großen Erfahrung erlaubt, den Titel ‚Fachanwalt für Medizinrecht’ zu führen.

Intensiv befassen wir uns zudem mit Rechtsfragen am Lebensende. In mehreren hundert Fällen haben wir das selbstbestimmte Sterben von Menschen im ganzen Bundesgebiet juristisch durchgesetzt und begleitet. Auch Ärzten und Kliniken stehen wir regelmäßig in diesem sensiblen Bereich zur Verfügung. Die höchstrichterliche Rechtsprechung zur Patientenverfügung und zum selbstbestimmtem Sterben haben wir ebenso wesentlich mitgeprägt wie die einschlägigen gesetzlichen Neuregelungen.

2011 erschien das Buch „Sterben Dürfen“ (Autoren RA Wolfgang Putz und Elke Gloor, Verlag Hoffmann & Campe) zum BGH-Fall „Putz“. Das Buch erzählt die schier unglaubliche Geschichte des spektakulären Sterbehilfeprozesses, in dem unsere Kanzlei mit einem Grundsatzurteil des Bundesgerichtshofs zur Sterbehilfe Justizgeschichte machte.

Im April 2014 ist unser Rechtratgeber "Patientenrechte am Ende des Lebens" in völlig überarbeiteter 5. Auflage erschienen.