Tanja Unger, Rechtsanwältin seit 2015

Tanja UngerStudium der Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität München

Referendariat am OLG München

Ausbildung u.a. bei einem auf Opfervertretung spezialisierten Rechtsanwalt und in der Rechtsabteilung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Bayern (MDK)

Anschließende Tätigkeit in einer auf Pflege- und Gesundheitsrecht spezialisierten Rechtsanwaltskanzlei

Inzwischen ausschließliche Tätigkeit im Medizinrecht mit den Schwerpunkten Arzthaftungsrecht und Patientenrechte am Ende des Lebens

Parallel Promotionstätigkeit an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zum Themenbereich „Patientenrechte am Lebensende“

Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht

Dozententätigkeit an der Medizinischen Akademie Starnberg, Berufsfachschule für Physiotherapie

regelmäßige Vortragstätigkeit

 

Publikationen von Tanja Unger

 

"Gastkommentar: Die neueste Rechtsprechung des BGH zur Auslegung von Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten"

Wolfgang Putz und Tanja Unger, in Chefarzt aktuell, Informationsdienst für leitende Krankenhausärzte Nr.2/2017, März/ April 2017

"Patientenverfügung nach Vorgaben des BGH: Der komplizierte Wunsch zu sterben"

Wolfgang Putz und Tanja Unger, in "Legal Tribune Online", Januar 2018

"Patientenschaden: Rechtliche Aspekte in der Intensivmedizin"

Wolfgang Putz, Tanja Unger und Alexander Sessel, in Kluge | Marx | Janssens | Zacharowski (Hrsg.), Management in der Intensivmedizin, April 2018

"Einsichtnahmerecht der Krankenkasse in Patientenakte des verstorbenen Versicherten"

Tanja Unger, in "GesundheitsRecht - Zeitschrift für Arztrecht, Krankenhausrecht, Apotheken- und Arzneimittelrecht", 6 l 2018