Tanja Unger

Rechtsanwältin seit 2015

  • Studium der Rechtswissenschaften in München
  • Ausbildung und Tätigkeit in einer Kanzlei für Opferrecht, einer Kanzlei für Pflege- und Gesundheitsrecht und in der Rechtsabteilung des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung in Bayern (MDK)
  • Ausschließliche Tätigkeit im Medizinrecht mit den Schwerpunkten Arzthaftungsrecht und Patientenrechte am Ende des Lebens
  • Parallele Promotionstätigkeit an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zum Themenbereich „Patientenrechte am Lebensende“
  • Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Rechtsanwälte im Medizinrecht
  • Umfangreiche Vortrags- und Seminartätigkeit zur Fortbildung von Laien, Ärzten, Juristen und Pflegekräften
Publikationen

"Einsichtnahmerecht der Krankenkasse in Patientenakte des verstorbenen Versicherten"
Tanja Unger, in "GesundheitsRecht - Zeitschrift für Arztrecht, Krankenhausrecht, Apotheken- und Arzneimittelrecht", 6 l 2018

"Patientenschaden: Rechtliche Aspekte in der Intensivmedizin"
Wolfgang Putz, Tanja Unger und Alexander Sessel, in Kluge | Marx | Janssens | Zacharowski (Hrsg.), Management in der Intensivmedizin, April 2018

"Patientenverfügung nach Vorgaben des BGH: Der komplizierte Wunsch zu sterben"
Wolfgang Putz und Tanja Unger, in "Legal Tribune Online", Januar 2018

"Gastkommentar: Die neueste Rechtsprechung des BGH zur Auslegung von Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten"
Wolfgang Putz und Tanja Unger, in Chefarzt aktuell, Informationsdienst für leitende Krankenhausärzte Nr.2/2017, März/ April 2017